Erster Poetry Slam in den Kammerspielen

Wuhu!!!! Der erste Slam im Landestheater begeisterte nicht nur die PoetInnen sondern auch das Publikum, welches mit Eskalation, Gelächter und Applaus ihre Freude zum Ausdruck brachte. Das restlos ausverkaufte Theater bot eine tolle Kulisse. Die WortkünsterlInnen Mario Tomic, Elias Hirschl und Yasmo traten im Länderwettstreit gegen Franziska Holzheimer, Clara Nielsen und Fabian Navarro an. Während die Österreich-Vertreter ihre Liebe zum Red-aktionswesen (Mario Tomic), dem Vokal a (Elias Hirschl) und der Herkunft (Yasmo) kundtaten, traten Kontrahenten aus Deutschland mit Befragungen im Laufe einer Beziehung (Franziska Holzheimer), dem Mutter-Sein (Clara Nielsen) und Gedichttriologie und Gedichtkritik „la banalité“ (Fabian Navarro) entgegen. Nach diesem ersten Durchgang unterhielt DJ Chill-Ill mit seinen Mixes das Publikum und staubte dabei einen 10-Punkte Applaus ab! Nach der Pause wurden wieder die Texte gezückt und um die Gunst des Publikums performt. Der Weg zum besseren Ich (Mario Tomic) und Hipster die ihre Muttersprache ändern (Franziska Holzheimer) waren der Auftakt zu einem phänomenalen zweiten Teil. Auch der Bundeskanzler Sebastian Kurz (Elias Hirschl), dass früher alles besser war (Clara Nielsen), Männer- und Frauenklischees (Yasmo) und das Leben eines Deutschen in Wien (Fabian) rundeten den absolut geilen und grandiosen Abend ab!

Der nächste Slam in den Kammerspielen findet am 22.05.2018 statt. Nähere Infos dazu folgen bald.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


8 × = fünfzig sechs