Tabakfabrik Slam Jänner

Der erste Tabakfabrik Poetry Slam im neuen Jahr ist auch schon wieder vorbei und wir möchten uns auf diesem Wege bei dem großartigen Publikum und den tollen PoetInnen für diesen Start ins Jahr 2018 bedanken. Bei ausverkauftem Hause und heimeliger, wohlfühl-kuschel Wohnzimmer-Atmosphäre zeigten die sechs eingeladenen PoetInnen ein Potpourri von Slam-Stilen und verschiedensten Gedanken- und Gefühlswelten. In der ersten Runde lasen die KünstlerInnen Texte zu Ego-Trips (Phillip Quell), dem Dichter werden (Yusuf Rieger), über Flügel (Chris), dem Konkurrenzkampf unter Freunden (David Samhaber), der komplizierten Einfachheit (Käthl) und körperlicher Misshandlung (Kaddles). In der zweiten Runde berichtete David über das Essen bei Oma, während Kaddles über ihre Träume, Wünsche und Hoffnungen erzählte. Yusuf stellte seinen Superhelden vor. Danach klärte Käthl (aka Sweet K) über Mädchen(rap)lyrik auf. Phillip beschrieb den Schubladenprolet mit seinen Vorurteilen. Folgend auf eine kurze Rechenpause für die Moderatoren ging es auch schon wieder weiter mit dem Finale. Dort wurden Museen, religiöse Engstirnigkeit und das Beziehungsleben thematisiert. Unter tosendem Applaus gönnten sich David und Philip einen Siegerschluck und es wurde noch bis tief in die Nacht hinein gefeiert. Damit du auch beim nächsten tollen Tabakslam mit dabei bist, sichere dir Vorverkaufstickets für den 16. Februar 2018 hier.

back

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.